BÜCHER
Bücher OLV-Verlag
Bücher OLV-Verlag
GARTENMAGAZIN
NATÜRLICH GÄRTNERN - Magazine 2014

Ein Muß für jeden Hobby-Gärtner.

Gartenmagazin - Natürlich Gärtnern
NEWSLETTER





 

Chronik

Der OLV Organischer Landbau Verlag Kurt Walter Lau blickt auf eine fast 80-jährige Geschichte zurück ...
Georg E. Siebeneicher
Georg E. Siebeneicher
1938

Georg E. Siebeneicher (1914-2009) gründet in Feldafing/Starnberger See den Siebeneicher Verlag, Fachverlag für Landwirtschaft, Gartenbau, Landeskultur.

Nachruf
Georg E. Siebeneicher,
Ein Leben als Verleger für den Biologischen Land- und Gartenbau

1939-1945

Während der Zweiten Weltkrieges wurde der Siebeneicher Verlag an den Verleger Hans-Wilhelm Rödeger in Berlin verkauft. Georg E. Siebeneicher arbeitete als Verlagsleiter weiter mit.

1946

Georg. E. Siebeneicher erhielt eine britische Verlagslizenz in Berlin. Dadurch wurde der "neue" Siebeneicher Verlag gegründet. 

1947

Georg. E. Siebeneicher lernte in England den in Agrarierkreisen berühmten Sir Albert Howard kennen.

1948

Georg. E. Siebeneicher brachte Sir Albert Howards Werk "An Agricultural Testament" in deutscher Sprache heraus. (Neuauflagen 1979 durch Georg E. Siebeneicher in der Edition Siebgeneicher und 2004 durch Kurt Walter Lau) 

ORGANISCHER LANDBAU, 1. Ausgabe, Januar/Februar 1958
ORGANISCHER LANDBAU
Ewald Könemann
Ewald Könemann
BEBAUET DIE ERDE, Ausgabe 4, 17. Jahrgang, April 1941
BEBAUET DIE ERDE

1958

Georg E. Siebeneicher gründet die Zeitschrift ORGANISCHER LANDBAU – Internationale Fachzeitschrift für gesunde Landwirtschaft und gesunden Gartenbau. Die Titelseite der Erstausgabe zeigt den finnischen Nobelpreisträger Prof. Dr. h.c. Arrturi Virtanen, Institut für Biochemie in Helsinki Georg E. Siebeneicher führt ORGANISCHER LANDBAU mit der ersten Zeitschrift für ökologischen Landbau BEBAUET DIE ERDE – Zeitschrift für die Sicherung der Lebensgrundlagen – zusammen. Diese Zeitschrift wurde 1925 von Walter Rudolph gegründet. Die Schriftleitung hatte Walter Rudolph, während des Jahres 1927 Walter Berning, seit 1928 Ewald Könemann, der auch als Herausgeber fungierte. Der Verlag wechselte mehrmals; zuletzt erschien die Zeitschrift – bis zur kriegsbedingten Einstellung 1943 – im Siebeneicher Verlag. BEBAUET DIE ERDE verband die vielfältigen Aktivitäten der Landreform und gewährleistete die Kontinuität des Natürlichen Landbaus. Im Mittelpunkt standen fachliche Beiträge über ökologischen Land- und Gartenbau: Ausführungen über dessen wissenschaftlichen Hintergrund, Umsetzungen in ökologische Landbauverfahren sowie Ernährungsberichte aus der Landbaupraxis. Hier erschienen auch Texte bekannter Wissenschaftler wie beispielsweise der große Naturforscher Raoul H. Francé. Desweiteren diente die Zeitschrift BEBAUET DIE ERDE als Diskussionsforum forschender Landwirte, die an der Schnittstelle von Landbaupraxis und den biologisch ausgerichteten Landbauwissenschaften arbeiteten. Neben Fragen der Bodenfruchtbarkeit und Humuswirtschaft bildeten Ernährung, Siedlung und Agrarpolitik weitere Themenschwerpunkte der Zeitschrift. Außerdem diente sie als Kommunikationsmittel der lebensreformerischen Siedler und Siedlerinnen: Erfahrungsaustausch, Beratung über Beantwortung von Leserbriefen sowie Mitteilungen aus den Organisationen der Landreform. Über Klein- und Werbeanzeigen wurden ökologisch erzeugte Nahrungsmittel, Geräte für den Land- und Gartenbau, Saat- und Pflanzgut angeboten sowie Siedlerstellen und Arbeit vermittelt. Von 1950 bis 1958 gab Ewald Könemann weitere neun Jahrgänge heraus; anschließend wurde sie über die Zeitschriften NEUER LANDBAU und ORGANISCHER LANDBAU fortgeführt. 

1959

Georg E. Siebeneicher führt die Zeitschrift NEUER LANDBAU, Organ des schweizerischen Vereins für Volksgesundheit e.V., Bassersdorf/Zürich, mit ORGANISCHER LANDBAU zusammen. Diese Zeitschrift wurde 1954 von J. Heinrich Hotz gegründet, der bis 1959 auch die Schriftleitung inne hatte.

1968

Gründung des Verlages Organischer Landbau in Ulm/Donau durch Georg E. Siebeneicher. Der junge Verlag führt in Ulm die Arbeiten des Siebeneicher Verlages fort.

1972

Mit dem neuen Jahrgang heißt die Zeitschrift ORGANISCHER LANDBAU nunmehr GARTEN ORGANISCH – Zeitschrift für naturgemäßes Gärtnern, praktische Ökologie und Erzeuger-Verbraucher-Kommunikation –. 

1982

Georg E. Siebeneicher führt die Zeitschrift ÖKO-MANIFEST- Organ des Biologischen Land- und Gartenbaus in Österreich – mit GARTEN ORGANISCH zusammen. Die Zeitschrift wurde 1976 von Günter Brezina gegründet und redaktionell geleitet. Eigentümer war der Wiener Braumüller Verlag 

Kurt Walter Lau
Kurt Walter Lau
1988

Generationswechsel. Kurt Walter Lau wird Inhaber des Verlages OLV Organischer Landbau Verlag Kurt Walter Lau und Herausgeber der Zeitschrift NATÜRLICH GÄRTNERN. Er führt die Zeitschrift NATURGEMÄßER LAND- UND GARTENBAU GARTENBAU + LEBENSSCHUTZ AKTIV mit GARTEN ORGANISCH zusammen. Die Zeitschrift erschien beim Waerland Verlag, Mannheim und wurde 1963 von Rudolf Böhm gegründet., Bis zur Zusammenführung mit GARTEN ORGANISCH war Oswald Hitschfeld, Berghaupten, langjähriger Schriftleiter. Die Zeitschrift war viele Jahre das offizielle Organ des Pfälzischen Arbeitskreises für naturgemäße Wirtschaftsweise e.V., Bad Dürkheim.

Mit dem Jahrgang 1989 erhält GARTEN ORGANISCH einen neuen Namen: GARTEN + LANDBAU ORGANISCH. Der Verleger beabsichtigt damit die Öko-Bauern mehr für die Zeitschrift zu interessieren. 

BODEN UND GESUNDHEIT, Heft Nr. 36, Sommer 1960
BODEN UND GESUNDHEIT
1990

Mit dem neuen Jahrgang erfolgte die Umbenennung der Zeitschrift von GARTEN + LANDBAU ORGANISCH wieder in GARTEN ORGANISCH, da der neue Titel von den Gartenfreunden als Hauptbeziehergruppe nicht akzeptiert wurde.

Kurt Walter Lau führt die Zeitschrift BODEN UND GESUNDHEIT – Zeitschrift für angewandte Ökologie – mit GARTEN ORGANISCH zusammen. Sie wurde ca. 1948 von Wolfgang von Haller, früher Lienen/Westfalen, später Langenburg/Hohenlohe, als Nachrichtenblatt der Gemeinnützigen Gesellschaft Boden und Gesundheit e.V. gegründet und redaktionell betreut. Das Blatt wurde kontinuierlich zu einer Zeitschrift weiterentwickelt und galt bis zur Zusammenlegung mit GARTEN ORGANISCH als offizielles Organ der gemeinnützigen Gesellschaft Boden und Gesundheit e.V. Ortswechsel des Verlages nach Nettersheim/Eifel.

1995

Ortswechsel des Verlages nach Xanten/Niederrhein. Mit dem neuen Jahrgang wird die Zeitschrift GARTEN ORGANISCH in NATÜRLICH GÄRTNERN – Das weiterführende Biogarten-Magazin – umbenannt. Diese erneute Titeländerung wurde erforderlich, um die Basis für eine noch größere Akzeptanz einer breiteren Leserschicht auch außerhalb von Abonnenten zu vergrößern. 

Zeitschrift NATÜRLICH GÄRTNERN
Zeitschrift NATÜRLICH GÄRTNERN
1997

Zusammenführung der Zeitschrift ANDERS LEBEN mit NATÜRLICH GÄRTNERN. Das Blatt erschien bis dahin im Big Ben Verlag GmbH, Ottersberg. Es wurde von Erich Haye gegründet und herausgegeben, der bis zu seinem Tod auch die Schriftleitung inne hatte. 

1998

Gründung der OLV Organischer Landbau Verlagsgesellschaft mbH durch Gabriele Freitag-Lau und Kurt Walter Lau. Beide werden als geschäftsführende Gesellschafter für das Unternehmen tätig. Die Einzelfirma OLV Organischer Landbau Verlag Kurt Walter Lau bleibt weiterhin aktiv. 

1999

Umzug des Verlages in das Verlags- und Handelshaus auf dem Mölleweg 5 in Xanten.

2003

Die OLV Organischer Landbau Verlagsgesellschaft mbH stellt ihre Tätigkeit aus konzeptionellen Gründen ein. Die Einzelfirma OLV Organischer Landbau Verlag Kurt Walter Lau übernimmt das operative Geschäft wieder komplett zurück.

Gut Neuenhof
Gut Neuenhof
2007

Umzug des Verlages in die niederrheinische Gemeinde Kevelaer-Twisteden auf das Gut Neuenhof. Neuenhof, ein ehemals landwirtschaftliches Gut, später betrieben als Gestüt, wird heute als international tätiges Informationszentrum und Akademie für nachhaltiges Leben und Wirtschaften geführt.